Rüde sucht Hündin

Deckrüde Akiro van de Waterlelie Kooiker 

Ihr habt Interesse eure Hündin decken zu lassen? Dann müsst ihr als erstes wissen, dass unser Verein – der KLVZ eV. (⇒klick) – nicht dem VDH untergeordnet ist, sondern ein unabhängiger Kooikerhondjeverein ist, der aber ebenfalls strenge Zuchtkriterien einhält. Züchter und deren Zuchthündinnen oder – rüden werden jedoch vom VDH und seinem angeschlossenen Verein nicht anerkannt (Das gilt übrigens nur in Deutschland, Vereine anderer Länder werden uneingeschränkt anerkannt).

Wenn euch Milan zusagt, könnt ihr anhand der nebenstehenden Abstammungsübersicht schon mal schauen, ob die beiden gut zusammen passen würden, zumindest was die Vorfahren betreffen. Erschreckt aber nicht gleich, wenn ihr feststellt, dass einzelne Vorfahren identisch sind.

Es gibt Berechnungsmethoden, die man anwenden kann, um den Grad der Inzucht zu bestimmen (Inzuchtkoeffizient) bzw. um festzustellen wie eng und in welchem Maß die Eltern miteinander gezüchtet wurden (Ahnenverlustkoeffizient).

Der Inzuchtkoeffizient -Wert sollte unter 3,25% liegen, also der geplante Wurf sollte ausreichend unterschiedliche Vorfahren haben.

Der Ahnenverlustkoeffizient sollte 85% nicht unterschreiten. 100% bedeutet, dass in den berechneten Generationen keine Verwandschaft vorkommt, da ist allerdings ziemlich selten.

Ihr könnt mir gerne eure Ahnentafel senden, dann berechne ich die Werte gerne.

 

Übersicht der bekannten Ahnen

 

Ablauf

Wenn ihr euch für unseren Deckrüden Akiro (Milan) entschieden habt, gilt, dass die Hündin zum Rüden reist. Das hängt damit zusammen, dass es wichtig ist, dass der Rüde entspannt sein muss, was er am besten in seinem gewohnten Umfeld ist. Für den Deckakt sollten optimal 3 Tage eingeplant werden, wobei an 2 Tagen gedeckt wird, mit einem Tag Pause dazwischen. 

Natürlich unterstützen wir euch ggf. gerne bei der Quartiersuche. Wir wohnen in einem der äußeren Bezirke Berlins, so gibt es natürlich in der Stadt oder auch am nordberliner Stadtrand zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten.

Vor dem Deckakt wird ein Deckvertrag geschlossen, den ihr hier auf dem Bild einsehen könnt.

Angemerkt sei noch, dass Deckrüde und Hündin zusammen passen und Sympathie füreinander hegen müssen. Wir lieben unsere Tiere und beachten den Tierschutz uneingeschränkt. Hunde, die sich nicht mögen und sich folglich nicht paaren wollen, werden auch nicht gezwungen, wie es bei einigen anderen Züchtern oft üblich ist. In diesem Fall wird natürlich keine Decktaxe fällig, die Reisekosten müsst ihr jedoch selbst tragen.

Noch Fragen? Dann nehmt bitte Kontakt auf. 

Tel. 0178 4054550 oder silvia@kooiker-berlin.de

Wann ist die Hündin bereit für den Deckrüden?

Erfahrene Züchter nehmen die sogenannte Standhitze bei ihren Hündinnen oft durch Wesensveränderungen wahr. Die Vulva schwillt etwas ab und der Scheidenausfluss wird wässriger oder schleimig. Manche Hündinnen werden unruhig und belecken sich verstärkt, andere kuscheln vermehrt.

Durchschnittlich beträgt die deckbereite Zeit etwa neun Tage.  In dieser Zeit finden mehrere Eisprünge statt, meist am zweiten bis vierten Tag. Zu dieser Zeit sind die fruchtbaren Tage der Hündin.

Wenn ihr euch nicht sicher seid, könnt ihr den Hormonstatus beim Tierarzt bestimmen lassen.

 

Untersuchungsergebnisse